< iPads für den Fernlernunterricht
14.11.2020 10:00 Alter: 158 days
Kategorie: EBR
Von: Barbara Drasch

13 neue Schulsanitäter warten auf ihren Einsatz

Wenn an der Eugen-Bolz-Realschule die Durchsage „Schulsanitäter bitte ins Sekretariat“ ertönt, machen sich die eingeteilten Schüler auf den Weg, um im Krankenzimmer der Schule Erste Hilfe zu leisten. Egal, ob ein Mitschüler sich schlecht fühlt oder eine kleine Verletzung hat, sie versorgen ihn fachgerecht.


Damit dieser wertvolle Dienst kontinuierlich geleistet werden kann, werden an der EBR seit 20 Jahren regelmäßig neue Schulsanitäter ausgebildet. Der verantwortliche Lehrer Christoph Müller koordiniert und führt die Fortbildung für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 durch.

Obwohl der Lehrgang durch den Lockdown zeitlich verzögert war, stellten sich nun 13 Jugendliche der theoretischen und praktische Prüfung. Den Abschluss bildete die praktische Anwendung des Gelernten: Vor den Wertungsrichtern der Malteser, dem Stadtverbandsvorstand Stefan Messmer und der Ausbildungsleiterin Maria Kuhn, zeigten die Jugendlichen ihr erworbenes Können. In realistisch nachgestellten Situationen bewiesen die Schülerinnen und Schüler, dass sie die „Verletzten“ sachgerecht versorgen und betreuen können.

Christoph Müller freut sich sehr über die bestandene Prüfung der Kursteilnehmer, denn somit stehen im Schulalltag insgesamt 28 Schulsanitäter zum Einsatz bereit. Damit wegen dieser zusätzlichen Aufgabe die schulische Pflicht nicht vernachlässigt wird, stehen im wöchentlichen Wechsel jeweils drei Schulsanitäter auf dem Einsatzplan und warten, bis es wieder heißt: „Schulsanitäter bitte ins Sekretariat!“.