< Josef Seibold bricht eine Lanze für Georg Elser
28.10.2019 16:00 Alter: 21 days
Kategorie: Veranstaltungen
Von: Barbara Drasch

Einsetzung des neuen Konrektors Florian Eiberger

An der Eugen-Bolz-Realschule setzte Schulrat Bernd Schlecker am Freitag vor den Herbstferien offiziell den neuen Konrektor Florian Eiberger in sein Amt ein.


Schulrat Bernd Schlecker (links) übergibt Florian Eiberger die Ernennungsurkunde (Foto: Drasch)

Bürgermeister Volker Grab (links) übergibt Florian Eiberger den Plan für den neuen Fahrradabstellraum (Foto: Drasch)

Er freue sich, dass er ihn als Konrektor für die EBR gewinnen konnte und wünsche ihm viel Optimismus, Kraft, Engagement und eine glückliche Hand im Umgang mit allen am Schulleben Beteiligten. Schulrat Schlecker betonte, die charakterlichen Voraussetzungen für dieses Amt habe Herr Eiberger bereits im beruflichen Kontext bewiesen, aber auch in seinem privaten Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr Ellwangen und beim DJK SG Ellwangen.

Bürgermeister Volker Grab gratulierte dem neuen Konrektor und zeigte sich erleichtert, dass diese Stelle nun mit Herrn Eiberger sehr gut besetzt sei. Es sei bemerkenswert, wenn mit ihm ein ehemaliger Schüler als Konrektor an seine Schule zurückkehre.
Als Geschenk überreichte Bürgermeister Grab den gerahmten Plan für den notwendigen Fahrradabstellraum, der zeitnah umgesetzt werden soll. Bei einer Besprechung während der Sommerferien habe Eiberger diesen Wunsch geäußert.
Er freue sich auf die konstruktive Zusammenarbeit, so Bürgermeister Grab. Das Wichtigste, was die Stadt für die Zukunft machen könne, sei, Geld und Ressourcen in die Schulen zu investieren.

Stellvertretend für den Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Korn gratulierte Frau Ulrike Herre dem neuen Konrektor. Sie habe bereits mit Freude die gute Zusammenarbeit der Schulleitung wahrgenommen, dies hinterlasse bei den Eltern ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens.

Auch Corbinian Schmuck, der Vorsitzende des Fördervereins der EBR, beglückwünschte den neuen Konrektor, der in Ellwangen hervorragend vernetzt sei.

Schuldekan Dr. Harry Jungbauer war es wichtig, Florian Eiberger zum neuen Amt Glück, Erfolg und Segen zu wünschen. Es sei wichtig, bei diesen Aufgaben über Freude und Gelassenheit, bei wichtigen Fragen und Entscheidungen über Ernsthaftigkeit zu verfügen. Der Namensgeber Eugen Bolz könne dabei Vorbild sein.

„EBR - schafft Zukunft“, das war der Spruch, den Florian Eiberger für die Einladungskarte ausgewählt habe, so Schulleiter Martin Burr. Damit habe er „mit wenig Worten den Nagel auf den Kopf getroffen“: Einerseits beschreibe es den klassischen Begriff der Schulentwicklung an der EBR, andererseits charakterisiere er dessen Wesen: Eiberger sei „ein Schaffer, der Aufgaben anpackt, Verantwortung übernimmt.“ Schulleiter Burr fasste zusammen, was er mit Eiberger als Konrektor gewonnen habe: einen stets verlässlichen Tandempartner, einen Stellvertreter mit Fachkompetenz, Kommunikations- und Führungskompetenz, außerdem einen Motor, der neue Impulse setze und die Zukunft der EBR maßgeblich mitgestalte.

Konrektor Eiberger, der seit Mai übergangsweise an der EBR tätig war, bedankte sich bei Schulleiter Martin Burr, der ihm half, den Einstieg in die Schulleitung zu meistern und „die Prozesse und Aufgaben präzise und transparent“ vermittle.
Eiberger führte aus, für ihn als ehemaligen Schüler der EBR sei diese Schule mehr, als eine bloße Bildungseinrichtung mit straff getakteten Zeiten und einem vorherrschenden Lehrplan: „Sie ist Lebensmittelpunkt und Arbeitsplatz zugleich. Eine Schule, die weit mehr vermittelt als Wissen. Ein Lernort, der die Werte und das Vermächtnis ihres Namensgebers lebt und auch vorlebt. Als Realschule, als Schule für die gesellschaftliche Mitte.“ Die eigenen positiven Erfahrungen hätten ihn dazu motiviert, sich hier als Konrektor zu bewerben, um „daran beteiligt zu sein, heranwachsenden Kindern und Jugendlichen während und auch nach ihrer Schulzeit an der EBR das Gefühl zu geben, für das gerüstet zu sein, was da im weiteren Leben noch kommen mag. Denn: Die Eugen-Bolz Realschule schafft Zukunft!“

Die feierlichen Einsetzung wurde von der Bläserklasse (Musiklehrer Gerhard Bradler), der Klasse 5b mit ihrem Musiklehrer Roland Reiter, der Schulband (Leitung Bettina Behr) und den Musiklehrern Alexander Abele, Iris Baur, Johannes Hammer abwechslungsreich und gekonnt gestaltet.