< Bild des Monats März
12.04.2019 14:00 Alter: 13 days
Kategorie: Preise / Auszeichnungen
Von: Barara Drasch

Die EBR "ein Vorbild für andere Schulen"

Die Eugen-Bolz-Realschule erhielt als erste Ellwanger Schule und als 96. in Baden-Württemberg die offizielle Auszeichnung „Fairtrade-School“. In einer Feier der Schulgemeinschaft wurde dieser Anlass gebührend gewürdigt.


Foto (Drasch): Michaela Haase, Schulleiter Martin Burr, OB Karl Hilsenbek, Maria Gießmann (SEZ), Nadine Haag, Carsten Dinger,  SMV, Fair-Trade-Schulteam

Foto (Drasch): Michaela Haase, Schulleiter Martin Burr, OB Karl Hilsenbek, Maria Gießmann (SEZ), Nadine Haag, Carsten Dinger, SMV, Fair-Trade-Schulteam

Schulleiter Martin Burr begrüßte die Gäste und betonte, er freue sich über die Auszeichnung, „die vom großen Verantwortungsbewusstsein und Engagement der Schülerinnen und Schüler für einen fairen Umgang mit Mitmenschen auch über ihre Schule hinaus zeugt.“ Das Eintreten für Gerechtigkeit, demokratische Werte, Respekt und Wertschätzung stehe in direktem Zusammenhang mit dem Schulleitbild der EBR. Er bedankte sich für den herausragenden Einsatz der Schulsozialarbeiterin Nadine Haag, diese hatte den Fairtrade-Gedanken an der EBR implementiert, in zahlreichen Aktionen darauf aufmerksam gemacht, sich mit ihrem Fairtrade-Schulteam auf den Weg zur „Fairtrade-School“ gemacht. Diesen Prozess präsentierten Mitglieder der SMV und des Schulteams anhand verschiedener Aktionen. Maria Gießmann, in der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) für den Bereich Schule und Globales Lernen zuständig, überreichte die Urkunde und das Siegel „Fairtrade-School“. In ihrer Rede stellte sie die Ziele der Kampagne heraus: Die Jugendlichen sollen ein Bewusstsein für die Dinge entwickeln, die sie täglich in die Hand nehmen, und überlegen, wer dies unter welchen Bedingungen produziert hat. Frau Gießmann bedankte sich bei allen, die sich an dieser Kampagne beteiligt hatten, vor allem bei Schulsozialarbeiterin Nadine Haag, der Initiatorin an der EBR. Die geforderten Kriterien hätte die EBR sogar übererfüllt. „Ihr seid ein Vorbild für andere Schulen!“; so Frau Gießmann.

Oberbürgermeister Karl Hilsenbek drückte seine Freude darüber aus, dass seine ehemalige Schule jetzt als Fairtrade-Schule ausgezeichnet wurde. Es erfülle ihn mit Stolz, Ellwangen sei seit letztem Jahr Fairtrade-Stadt, nun erhalte die EBR dank des besonderen Engagements von Schülern, Schulsozialarbeiterin und Lehrern diesen besonderen Titel. Nadine Haag betonte, wie wichtig es sei, auch in Zukunft den Begriff „Fairtrade-School“ mit Inhalten zu füllen. Dass dies konkret angegangen wird, stellten Schülerinnen mit dem nächsten Projekt vor: Die neu gestalteten, fair produzierten und gehandelten Schul-T-Shirts mit dem Schriftzug „Selbst-fair-ständlich“ können ab sofort in verschiedenen Ausführungen bestellt werden. Umrahmt wurde die Feier vom Schulchor mit den Solisten Lena Ferrer und Christian Nagy unter der Leitung von Johannes Hammer, einer Gesangseinlage von Alexander Abele und Johannes Hammer, der Musikprofilklasse mit Iris Baur.