< Kommunikationstraining für Eltern
16.10.2018 08:00 Alter: 56 days
Kategorie: Projekte
Von: Barbara Drasch

Soziales Projekt der Schülermitverantwortung mit dem Haus Lindenhof

Gemeinsames Gestalten verbindet und senkt Berührungsängste


Nunmehr im vierten Jahr führte die SMV der Eugen-Bolz-Realschule gemeinsam mit den Verbindungslehrern Michaela Haase, Sebastian Adam und der Schulsozialarbeiterin Nadine Haag ein soziales Projekt mit dem Haus Lindenhof durch. Acht Bewohner des Hauses Lindenhof kamen an die Schule und nahmen mit 10 Schülerinnen und Schülern in einem Klassenzimmer Platz. Einige der Gäste kannten sich an der EBR schon gut aus, denn sie hatten bereits  in den letzten Jahren begeistert an  diesem Projekt teilgenommen und freuten sich auf die Aktion.

Nach einer Vorstellungsrunde setzten sich jeweils ein bis zwei Schüler/-innen mit einem Gast zusammen. Vor ihnen eine weiße Leinwand, war anfangs noch etwas Zurückhaltung und Unsicherheit auf Seiten der Jugendlichen spürbar. Doch mit Pinseln, viel Farbe, der Lebensfreude und Offenheit der Teilnehmer/innen des Hauses Lindenhof verschwand die Hemmschwelle rasch.

So entstanden bei  angeregten Gesprächen bunte Gemälde. Während des gemeinsamen Arbeitens erfuhren die Jugendlichen auch, dass die kreativen Werkstücke der letzten Projekte im Haus Lindenhof ihren festen Ausstellungsplatz besitzen.
Eine Schülerin aus der 8. Klasse kommentierte das Projekt: „Man lernt den Umgang mit Menschen, die eine Schwäche oder Krankheit haben, und erfährt, dass sie nicht schlechter dran sind als andere, sondern auch ihren Stärken haben. Sie verbringen ihr Leben auf ihre Weise und haben Spaß dabei.“

Die Aktion soll auch in den kommenden Jahren stattfinden. „Mir hat die Begegnung auf jeden Fall gut gefallen und gerne möchte ich wieder daran teilnehmen“, so das Statement eines Jugendlichen. Bleibt zu hoffen, dass dieses tolle Projekt noch viele Jahre prägende Begegnungen und bleibende Erinnerungen bei Schülern und Bewohnern des Hauses Lindenhofs bewirkt.