< Wilfried Neukirch ist tot - Erster Schulleiter der Eugen-Bolz-Realschule
22.09.2017 13:00 Alter: 82 days
Von: Barbara Drasch

Juniorwahl 2017: Die Eugen-Bolz-Realschüler „wählten“ für den Bundestag

Am Donnerstag, 21. September, nahmen knapp 90 Zehntklässler der Eugen-Bolz-Realschule an der bundesweiten Juniorwahl teil.


Herr Martin Burr, stellvertretender Schulleiter, eröffnet mit den Klassensprechern der 10. Klassen, die den Wahlvorstand bilden, die Juniorwahl an der EBR.

Bei diesem Schulprojekt geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Die Jugendlichen sollen frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik herangeführt und auf die künftige Partizipation im politischen System vorbereitet werden. Neben der Motivation, zur Wahl zu gehen, sollen Begeisterung und Interesse an Politik geweckt werden, was die Grundlage für späteres gesellschaftliches Engagement ist.

Seit dem vergangenen Schuljahr arbeiteten die Jugendlichen im Unterricht zum Thema „Demokratie und Bundestagswahlen“. Nun ging es – wie bei der „echten“ Bundestagswahl am kommenden Sonntag – für die Schüler mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das „Wahllokal“ an der EBR. Die offiziellen Wahlunterlagen unterschieden sich nur im Vermerk „Juniorwahl 2017“ von denen für die Bundestagswahl am 24. September.

Den sechs Klassensprechern waren die Aufgaben des Wahlvorstands anvertraut: Sie fungierten als Wahlhelfer, führten die Wählerverzeichnisse und zählten die Stimmen aus. So übernahmen sie aktiv Verantwortung und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.

Die Rückmeldung der „Wähler“ war durchwegs positiv: „Ich fand die Wahl sehr gut, weil alles wie bei einer richtigen Wahl war. Von der Wahlbenachrichtigung bis zur Stimmabgabe war alles sehr professionell gemacht!“

„Die Wahlgrundsätze wurden wie bei einer echten Wahl eingehalten“, bemerkte Elias anerkennend. Ein weiterer Schüler stellte fest: „Ich wusste vorher nicht, für was die Erst- und die Zweitstimme ist bzw. was ein Direktmandat ist. Es ist gut, dass wir vor dem ersten richtigen Wählen eine Wahl durchgeführt haben und uns über die Kandidaten und die einzelnen Parteien informiert haben.“ Dass das Wahlergebnis direkt nach Berlin weitergegeben wurde, betonte für die Schüler die Bedeutung der Juniorwahl.


Die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Professor Norbert Lammert. Sie wird bundesweit gefördert durch den Deutschen Bundestag, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für politische Bildung.

Das Gesamtergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag, den 24. September 2017 um 18:00 Uhr auf www.juniorwahl.de veröffentlicht.