< EBR Schüler in Frankreich
07.04.2017 09:00 Alter: 4 yrs
Kategorie: Veranstaltungen
Von: Barbara Drasch

Theater an der Eugen-Bolz-Realschule: „Jungfrau ohne Paradies“

Am Donnerstag, 06.04.2017, waren Schauspieler des Künstlernetzwerks New Limes und WIR! e. V. zu Gast an der Eugen-Bolz-Realschule.


Vergeblich versucht Johanna (Claudia Steiner), ihren Freund Paul (Daniel Hubertus) davon abzubringen, sich in Syrien dem Dschihad anzuschließen.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 besuchten die drei Aufführungen der interaktiven Theaterproduktion „Jungfrau ohne Paradies“ von Gerburg Maria Müller und Alessandra Ehrlich.

Die Handlung beruht auf der Tatsache, dass sich derzeit etwa 900 junge Deutsche radikalisiert und der Terrororganisation IS angeschlossen haben. So zeigen die Autorinnen in ihrem Stück auf, wie empfänglich Jugendliche, die für sich keine Zukunftsperspektive sehen, für einfache Parolen und Heilsversprechungen sind. In ihrer Sehnsucht nach Anerkennung und Zugehörigkeit zu einer festen Gemeinschaft erliegen sie den Ideen einer radikalen Ideologie.

Schnell wird im Stück deutlich, wie sehr sich Paul (Daniel Hubertus) bereits mit den Anschauungen eines radikalen Islams identifiziert. Weder die Zuneigung seiner emanzipierten Freundin Johanna (Claudia Steiner), noch die Versuche seines pfiffigen, liebenswerten Freundes Cem (Levent Özdil), ihm die Augen zu öffnen, können zu Paul durchdringen. Er hält das Ticket nach Syrien bereits in der Hand und macht sich auf den Weg.

Kann man jemanden in dieser Situation noch aufhalten? Diese Frage bleibt auch im anschließenden Gespräch zwischen dem Moderator Pat Mueller und den jugendlichen Zuschauern weitgehend offen.
Dass man früher präventiv ansetzen muss, durch Respekt, Toleranz im Umgang mit Gleichaltrigen und Aufklärung etwas bewegen kann, wurde den Jugendlichen deutlich. So meinte ein Schüler nachdenklich: „Nach dem Theater habe ich so ziemlich das erste Mal über dieses Thema nachgedacht. Mir wurde klar, wie nahe es eigentlich an uns dran ist.“

Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg, die Druckerei Opferkuch (Ellwangen bleibt bunt) und das Landratsamt Ostalbkreis ermöglichten durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung das Theaterprojekt an der EBR.